Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

click here

Unser Projekt startete am 22.03.2018 mit einem Kennenlerntag der 3 KünstlerInnen, Christina Wüstenhagen, Wiebke Köplin und Johannes Welz, sowie den SchülerInnen der Klasse 5a.

Mit der Phantasie der Kinder wurde eine Forscherreise zu verschiedenen Planeten unternommen, auf denen man unterschiedliche Geräusche und Bewegungen macht und unbekannte Sprachen spricht. Leitthema des Projektes sind Ängste und die Auseinandersetzung mit ihnen.

Johannes, Wiebke und Tina fanden ganz schnell Zugang zu den Kindern und schafften es, sie schnell zu begeistern.

Nach Ostern trafen wir uns einmal wöchentlich für 2 Unterrichtsstunden, um anhand von erdachten Geschichten, Figuren zu entwickeln, diese auf unterschiedlichste Weise darzustellen und ihnen Leben einzuhauchen.

Die SchülerInnen freuten sich auf die Stunden, weil sie kreativ tätig werden und sich ausprobieren konnten. Besonders viel Spaß hatten sie am Kennenlernen der Beatbox Anfangsgrundlagen und an den dazugehörigen technischen Hilfsmitteln.

Höhepunkt des Schuljahres war die Projektwoche im Sommer, die ein voller Erfolg war.

Dank des großen Engagements, der Begeisterungsfähigkeit und der super ideenreichen Vorbereitung von Tina, Wiebke und Johannes wurde die Woche für die Kinder zu einem riesigen Erlebnis. Anhand der im Vorfeld gesammelten Ideen wurde jeden Tag eine Geschichte der Kinder auf unterschiedlichste Weise spielerisch umgesetzt. Dabei mussten die SchülerInnen sich selbst auch viele Gedanken machen und nach Lösungen suchen. Ein besonderes Highlight war die Suchaktion nach einer Person, die in einer der Geschichten entführt wurde. Es war so toll, dass alle das Gefühl hatten, wirklich Teil der Story zu sein. Mit Hilfe von Koordinaten wurde ein Ort, in dem Fall das Schloss (Theater) in der Parkaue lokalisiert. Dort begeisterte Tina verkleidet mit einer gelungenen Einlage. Nachdem noch scheinbar einige merkwürdige Dinge passierten, wurde es einigen Kindern dann doch etwas mulmig. Schließlich wurde die entführte Karla gefunden, nachdem, wie in der Geschichte beschrieben, eine Freundinnen-Such-App zum Einsatz kam. Karla - Johannes mit blonder Perücke- saß oben im Baum, festgebunden an einem Seil! Die Kinder mussten noch 3 Aufgaben lösen, die wiederum mit Bewegung und Teamgeist zu tun hatten und konnten „Karla“ schließlich befreien und beim Abseilen helfen. Am Ende gab es noch ein Eis, genau wie in der Geschichte!

 

Jeder Tag brachte neue spannende Erlebnisse mit sich, der Parcours auf dem Hof sorgte ebenfalls bei allen für Begeisterung. Wie ein roter Faden zogen sich die Figuren und Geschichten durch alle Aktivitäten.  Es wurde viel gelacht und die Freude der Kinder zu sehen war das Schönste.

Besonders in dieser Projektwoche merkte man, wie die Klasse zusammenwuchs.

Aber nicht nur die Kinder, auch wir Erwachsenen hatten richtig viel Spaß und freuen uns auf die 6.Klasse, wo unser Projekt weitergeführt wird.

Ein riesiges Dankeschön an alle, die uns dieses Projekt ermöglichen.

Im Namen aller Beteiligten gilt ein ganz besonderer Dank Tina, Wiebke und Johannes von der Tanztangente, die sich so wahnsinnig intensiv einbringen und natürlich Maja Lena Pastor von den “Kulturagenten für kreative Schulen“.

 

 

Jacqueline Adam

Der Zoobesuch am 19.7.2016

 

Einen Tag vor den Zeugnissen hatten die Kinder der Theatergruppe einen wunderschönen Tag im Zoo.

Moritz, Frau Neumann und eine weitere Begleiterin empfingen die Kinder und die Begleitpersonen am Eingang des Zoos und dann ging es los. Bei strahlendem Sonnenschein hatten die Kinder, aber auch Moritz und alle anderen Erwachsenen viel Spaß.

Die Kinder bekamen Eis spendiert und zur Erinnerung an das Stück „Max“ ein kleines Nilpferd als Anhänger geschenkt.

Es gab viel zu sehen und es wurde viel gelacht, wie man auch auf den Fotos sehen kann.

 

In einer Mail schrieb uns Moritz Gaessner:

„Das war ein wunderbarer, glücklicher Tag, den ich nicht vergessen werde.“ 

 

Dem können wir uns alle nur anschließen, danke!

Jacqueline Adam

 

Bildergalerie

Kinder im Exil - Ausstellung in der Akademie der Künste vom 16.6. – 20.07.2016

 

Am 16.6.2016 fand die Ausstellungseröffnung in der AdK statt, bei der 14 Kinder unserer 3.Klassen mitwirken konnten.

Im Mittelpunkt der Ausstellung und der begleitenden Projekte stehen Exilerfahrungen von Kindern.

Es werden Fotos, Briefe und Manuskripte aus den Nachlässen von Künstlern gezeigt, die mit ihren Kindern zwischen 1933 und 1945 ins Exil gehen mussten.

In Vorbereitung auf die Ausstellung wurden begleitende Projekte mit Schülern und Schülerinnen verschiedener Schulen und Willkommensklassen durchgeführt, die Auszüge ihrer Arbeiten bei der Eröffnung vorstellten.

Unsere Kinder erarbeiteten an 7 Tagen mit den Künstlern Michael Gaessner und Moritz Nitsche ein kleines Theaterspiel zur Geschichte „Max“ von Alfred Döblin, der wie Heinrich Mann, Bruno Taut, Erich Arendt und vielen anderen ins Exil gehen musste.

Die Kinder hatten viel Freude bei der Durchführung dieses Projektes und dementsprechend groß war die Aufregung vor dem Auftritt bei der Ausstellungseröffnung, zu der fast 400 Zuschauer anwesend waren und die von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Aydan Özoguz, eröffnet wurde.

Es wurde ein großer Erfolg für unsere Kinder und war ein großartiges Erlebnis für sie. Das Feedback war toll! Frau Dr. Neumann von der Akademie der Künste schrieb mir, dass Sie die Kinder sehr beeindruckt haben, dass sie so konzentriert und mit großer Freude gespielt hätten, ohne sich ablenken zu lassen.

Alle waren voll des Lobes und die beiden Künstler würden gern weitere Vorhaben mit unseren Kindern umsetzen, was wir sehr schön finden würden.

Am 17.7.2016 findet ein Sommerfest an der AdK statt, bei welchem unsere Kinder noch einmal ihr Theaterspiel zeigen können.

Ein großer Dank gilt der Kulturagentin für kreative Schulen, Frau Maja-Lena Pastor, die den Kontakt zu uns aufgenommen hat, Frau Dr. Marion Neumann und Frau Martina Krafczyk vom Präsidialbereich KUNSTWELTEN, die eng und herzlich mit uns zusammenarbeiteten.

Besonders bedanken möchten wir uns aber bei den Künstlern Michael Gaessner und Moritz Nitsche, die mit viel Einfühlungsvermögen und Engagement mit unseren Kindern gearbeitet und ihre Kreativität und Phantasie in den Vordergrund gerückt haben.

Man konnte merken, dass Moritz und Micha mit viel Herzblut dabei waren und ihnen die Kinder in der kurzen Zeit sehr ans Herz gewachsen sind.

Mit einer sehr schönen kleinen Rede nach dem Auftritt und einem Geschenk in Form eines Zoobesuches haben die beiden unseren Kindern eine große Freude bereitet.

 

Ein ganz herzliches Dankeschön!

Jacqueline Adam

 

Bildergalerie

Förderer

Wetter

Clear

0°C

Berlin

Clear

Humidity: 89%

Wind: 22.53 km/h

  • 17 Nov 2018

    Partly Cloudy 5°C 0°C

  • 18 Nov 2018

    Partly Cloudy 5°C -3°C

Preise